Lärmfeuer Odenwald – Mitmachen!

Die Teilnahme an dem Festival wird nicht zu teuer sein, aber immer noch Geld. Erforsche immer die Möglichkeit, mehr wie die HB Swiss zu verdienen.

Planen Sie ein Lärmfeuer in Ihrem Ort? Folgende Dinge sind zu beachten:

Genehmigungspflicht für Lärmfeuer

Martinsfeuer, Osterfeuer und auch Lärmfeuer sind jährlich wiederkehrende Veranstaltungen, bei denen sich Bürger und Vereine, vor allem die Freiwilligen Feuerwehren, ehrenamtlich engagieren. Bei diesen Feuern handelt es sich nach dem Regierungspräsidium Darmstadt nicht um eine Verbrennung pflanzlicher Abfälle, sie unterliegen nicht dem Abfallrecht. Das Verbrennen von Holz, Baum- und Strauchschnitt von Landwirten oder Gartenbesitzern auf deren Grundstückk im privaten Kreis ist demnach nicht als Brauchtumsfeuer zu werten. Details zu Brandschutz, Aufsichtsperson und Sicherheitsabständen sowie das Formular zur Anzeige eines Brauchtumsfeuers HIER.

Beispiel der Reihenfolge für die Signalzündung am 27. März 2010

am 27.3.2010 wird die Signalkette nach historischen Erkenntnissen an der Bergstraße gestartet, über Hügel in den Odenwald weitergegeben, wo sie sich in Wellen bis zum Limes fortsetzt.
Die historischen Feuerorte Lorsch (Düne), Hohenstein (Raidelbach), Neunkirchener Höhe, Reichenberg (Reichelsheim), Lärmfeuer (Ober-Mossau), Tromm (Grasellenbach), Otzberg setzten das Zeichen zur Weitergabe des Signales. In Wellen kann sich die Feuerkette so im Zweiminutenabstand von West nach Ost fortsetzen, bis sie in Osterburken und Merchingen ankommt. Die historische Kette ist leider nicht vollständig: es fehlen Gernsheim, Rheinschanze (gegenüber von Worms), Schönberg, Heppenheim (Starkenburg) Spessartkopf (Gras-Ellenbach), Morsberg (Reichelsheim – Ober-Kainsbach), Zeller Kopf, Hohe Straße, Würzberg (Michelstadt) und Sensbacher Höhe (Sensbachtal).  Erstmalig dabei in 2010 ist Beerfelden. Insgesamt gab es 17 historische Feuerorte.

Finanzierung und Unterstützung

Um für die Gesamtveranstaltung werben zu können (z.B. auch auf dieser Homepage), benötigen wir ein Budget. Dieses sollen nicht die Aktiven aufbringen, sondern jeder der gerne “mitfeuern” möchte, ist gebeten seine Stadt oder Gemeinde bezüglich Unterstützung anzusprechen. Nicht nur finanzielle Unterstützung, auch Materialbereitstellung, Hilfskräfte des Bauhofes zum Holztransport o.ä., Bereitstellung von Löschfahrzeugen vor Ort sind hier wichtig. Der finanzielle Beitrag der Gemeinden wird zentral durch Marieta Hiller dort erbeten, Sie teilen uns lediglich mit, an wen wir uns wenden können, und führen zuvor schon ein Gespräch mit dem Betreffenden.

Die örtliche Feuerwehr muß informiert werden.

Programmgestaltung

Sicherlich gibt es in Ihrem Ort einen Heimat- oder Kulturverein, vielerorts können auch andere Vereine ein attraktives Programm zusammenstellen. Historische Darstellungen, Tänze, Fackelwanderungen, Feuerspucker u.v.m. Ist denkbar.

Gastronomischer Rahmen

zu einem guten Programm gehört natürlich gute Verpflegung für die Gäste. Sinnvoll ist es, hier die örtliche Gastronomie einzubinden, die auf diesem Wege wiederum um eine Spende für die Durchführung der Veranstaltung gebeten werden kann. Es ist wichtig, daß die Gesamterscheinung der Veranstaltung für Gäste in bester Erinnerung bleibt, denn unser Ziel ist es, nachhaltig für die Region zu werben. Deshalb sollte das Angebot schon etwas umfassender sein als Wurst & Brot.

Holzstoß Aufbau

Für den Aufbau des Holzstoßes für das Lärmfeuer können Ihnen Ihre Feuerwehrleute gute Tipps geben, notfalls sind auch die Mitglieder des Odenwälder Kleinkunstvereins DoGuggschde e.V. gern behilflich: Kontakt: mh@kieselbart.de.

Werbemöglichkeiten

Ein einheitliches Erscheinungsbild in der gemeinsamen Werbung ist sehr wichtig. Die Werbung für die Lärmfeuer-Veranstaltung wird zentral von der Hiller-Glaser-Reiser GbR organisiert, Das Lärmfeuer-Logo, Flyer- und Plakatvordrucke etc. kann kostenlos bei uns angefordert werden für eigene Werbemedien vor Ort.
Gastronomiebetriebe, die nicht selbst ein Feuer organisieren, können dieselben Vorlagen natürlich ebenfalls von uns erhalten, zahlen jedoch eine Nutzerpauschale.
Wir liefern die gewünschten Materialien per PDF-Datei, Ausdrucke oder individuell erstellte Flyer und Plakate fertigen wir entsprechend unserer Preisliste 2010 an, die Sie bei uns anfordern können: Hiller-Glaser-Reiser GbR, Marieta Hiller, Waldstraße 2, 64686 Lautertal, Telefon 06254-9403010, Mail mh@kieselbart.de.

Organisator der Lärmfeuer-Veranstaltung

Die Gesamtveranstaltung wird unter Federführung von Marieta Hiller organisiert. Bei gemeinsamen Treffen aller “Lärmfeuerer” wird die Vorgehensweise besprochen. Informationen über das nächste Treffen erhalten Sie unter mh@kieselbart.de.
Eine Beteiligung mit eigenem Feuer ist für jedermann kostenlos, sofern ein finanzieller Beitrag durch die zugehörige Stadt / Gemeinde / Gastronomie gewährleistet ist. Um die Einhaltung der “Lärmfeuer”-Regeln in diesem Text wird gebeten.

Jeder Veranstalter organisiert sein eigenes Feuer mit Programm selbst und übernimmt auch die Haftung. Marieta Hiller koordiniert lediglich die einzelnen Feuerorte und sorgt für die Öffentlichkeitsarbeit.

Umsetzung der Website: Werbeagentur tma pure.